Sitio Solestre’lua

Exklusives Ferienhaus für bis zu sechs Personen

Ein traumhaftes Strandensemble zum Mieten

Nur drei Kilometer nördlich von Santo André befindet sich das „Sítio Solestre’lua“, inmitten der mata atlântica - also des üppigen atlantischen Regenwaldes – ein 7 Hektar großes Privatgrundstück, direkt am schönen Strand von Itacimirim gelegen. Dieser wunderbare Zufluchtsort bietet Erholung in seiner reinsten Form für bis zu sechs Gäste. Das Sítio hat alles, was einen guten Urlaub oder ein paar Tage der Entspannung ausmacht. Der Name „Solestre’lua“ setzt sich zusammen aus den portugiesischen Wörtern für Sonne (sol), Sterne (estrelas) und Mond (lua) – charakteristisch für den bahianischen Himmel an 24 Stunden täglich und 7 Tagen in der Woche.

Im Haupthaus befinden sich zwei große, klimatisierte, Suiten, bestehend aus Schlaf- und Badezimmer sowie WC, eine voll ausgestattete Küche und einen innen- wie außenliegenden Wohnbereich mit einer überdachten Terrasse, gemütlichen Sitzgelegenheiten, Hängematten und „balangas“ – den bequemen, an Dachbalken befestigten Schwingstühlen. Ein weiteres Gästehaus in der direkten Nachbarschaft zum Haupthaus beherbergt ein eigenes Wohn- wie auch Schlafzimmer, ausgestattet mit Klimaanlage, Kingsize-Betten, Bad- und Küchenbereich für zwei weitere Gäste und, wenn gewünscht, durch aufzustellende Betten auch einen zusätzlichen Platz für zwei Kinder.

 

Über ein Holz-Deck führt eine „passarela“ zu einem klimatisierten Pavillon mit bequemen Sofas und Sesseln und ausgestattet mit TV und WLAN-Zugang.


Über dieses Deck gelangt man auch zu einem nach drei Seiten offenen großzügigem Raum, der an seinem Kopfende von einem großen Kamin und Holzkohlegrill begrenzt wird, den die Brasilianer regelmäßig für ihr geliebtes „Churrasco“, einer Fleischorgie nicht unähnlich, anheizen. Hier können bis zu 14 Personen an einem wunderschön gefertigten Tisch ausgedehnte Mahlzeiten genießen.


Von der Churasqueira aus führt das Holz-Deck zu einem weiteren, nach vier Seiten offenen und überdachten Pavillon, der mit einem Poolbillard dazu einlädt, das Abendessen mit ein paar Stößen auf die bunten Holzkugeln abzurunden.


Umsäumt von Kokospalmen, tropischen Pflanzen und Büschen liegt in direkter Nachbarschaft zum Haupthaus ein 5 x 12 Meter großer Pool. Unter einem vor der heißen bahianischen Sonne schützenden Reetdach genießt man am Schwimmbad die Ruhe des Vormittags mit einem Buch oder dem phantastischen Blick zwischen den Palmen hindurch auf den offenen Ozean.


Oder, wer mag, zieht sich in die mit Eukalyptus-Stecken überdachte Strand-Lounge zurück und hängt in der frischen atlantischen Brise seinen Tagträumen auf üppig gepolsterten Holzbänken nach, nur begleitet vom Rauschen der Wellen und dem Duft der Meeresluft.


Der Sonnenuntergang lädt ein zu einer Partie „Boule“ , dem berühmten französischen Kugel-Spiel auf einem eigens dafür nach Originalmaßen gebauten Spielfeld. Der Platz liegt zwischen Pool und Meer, spendet Schatten unter einem Dach aus Eukalyptusästen und hat den typischen Boden aus Kies, Sand und Erde, der den Kugeln die richtige Bahn bereitet… Bei einer Caipirinha ist der Spaß inklusive!


Solestre’lua ist das Synonym für pure Erholung!



Das Dorf

Von Porto Seguro, einer quirligen Stadt, 600 Kilometer südlich von Salvador, der Hauptstadt des Bundesstaates Bahia und rund 1200 Kilometer nördlich von Rio de Janeiro an der Küste von Süd-Bahia gelegen, führt die Reise 25 Kilometer entlang der sog. Entdecker-Küste Richtung Norden, nach Santa Cruz de Cabrália, wo der portugiesische Seefahrer Pedro Álvarez Cabral 1500 seinen Fuß auf südamerikanischen Boden setzte.


Der ruhigste Teil dieses vom Fischfang lebenden Städtchens heißt Santo André, eines der malerischen Ziele Bahias. 2014 schenkte die Fußball-begeisterte Welt dem Dorf ihre Aufmerksamkeit, weil sie mit dem eigens für sie entworfenen und gebauten „Campo Bahia“ Heimstatt des späteren Weltmeisters, der Deutschen Nationalelf, war. Nur mit urigen Schleppfähren über den Fluss Joâo de Tiba erreichbar, liegt Santo André, eingebettet im atlantischen Regenwald, Kokosnuss-Hainen und Mangroven. Gemütliche Plätze laden zum Verweilen oder auch längerem Aufenthalt ein. Hier findet der Besucher „sossego“, das wie geflüstert klingende portugiesische Wort für die „Ruhe selbst“.


Weltmeisterschaft

Im Jahr 2014 erlangte Santo André eine größere Beachtung, als das Dorf Stand- und Trainingsort für das Team der deutschen Fußball-Nationalelf während der in Brasilien veranstalteten Weltmeisterschaft wurde. Eigens dafür entstand das exklusive Sport- und Naturresort „Campo Bahia“, nur wenige hundert Strandmeter vom Sítio Solestre’lua entfernt, ein schickes Restaurant und Bar inklusive. „Catch your dream“, das Additiv zum Namen dieses Resorts und was die Nationalelf mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft wörtlich nahm, steht als Synonym für diesen Flecken Erde im südlichen Bahia. Entspannung für Körper und Seele verbunden mit Genüssen lokaler und internationaler Kochkunst machen aus Santo André den Platz für unbeschwerten Urlaub.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen!